Rumänien - Constanta und Mamaia

Rumänien - Casino von Constanta
Beliebter Urlaubsort in Rumänien: Constanta mit dem Casino

Constanta und Mamaia sind die ältesten Badeorte Rumäniens. Abgesehen davon, dass Constanta, als große Hafenstadt, mit gut 330.000 Einwohnern, eine der wirtschaftlichen Knotenpunkte ist, hat diese Stadt noch viele Überraschungen parat.

Constanta am Schwarzen Meer

Constanta wurde im 7. Jahrhundert v. Chr. von den Griechen, mit dem Namen Tomis, gegründet. Als der römischen Kaiser Konstantin I. hier herrschte, wurde die Stadt umbenannt mit den Namen "Constantiana". Der Dichter Ovid lebte hier. Während einer Stadtbesichtigung kann man sehen, dass nicht nur Römer, sondern auch die Daker, die Kelten und die Skythen Spuren hinterlassen haben.

Von 1413 bis 1878 war die Stadt unter türkischer Herrschaft. Nach dem Berliner Kongress fiel die ganze Gegend und Constanta an Rumänien zurück. Sehenswert sind antike Ruinen, das Oviddenkmal, der alte Leuchtturm, viele Kirchen, eine Moschee und ein schön gelegenes Spielcasino, wie auch ein Delfinarium und ein Aquarium.

Rumänien - Mamaia ist ein beliebter Badeort am Schwarzen Meer
Mamaia: Tourismusort für Soonnenbaden am Schwarzen Meer

Mamaia am Schwarzen Meer

Mamaia ist, mit seinen über 80 Hotelbauten, der bedeutendste Badeort an der Küste Rumäniens und gehört administrativ zu Constanta. Mamaia liegt auf einer nur rund 7 km langen und nur 300 m breiten Landzunge, zwischen dem Süßwassersee Siutghiol und dem Schwarzen Meer. Eine Seilbahn, die "Telegondola", führt vom Ortsanfang von Constanta bis zur Mitte des Langstrands, über den neuen Aqua Magic Park.