Rumänien - Siebenbürgen

Der Name Siebenbürgen entstand wahrscheinlich über die Gründung von den sieben Städten Schäßburg, Mediasch, Kronstadt, Hermansstadt, Klausenburg, Bistritz und Mühlburg, durch die Siebenbürger Sachsen. Die Besiedlung dieser Landschaft durch Deutsche aus dem Rhein- und Moselgebiet fand schon vor über 800 Jahren statt. Im Laufe der Jahrhunderte bekamen sie besondere Bürgerrechte. Heute leben hier nur noch 14.000 Siebenbürger Sachsen. Sie haben aber eine einzigartige Kulturlandschaft mitten in Rumänien geschaffen. Und in Städten dieser Gegend kann man überall die schönen alten Gebäude, Kirchen und viele Burgen bewundern.

Dragon's Garden - eine bizarre Steinformation in Siebenbürgen im Kreis Salaj
Bizarre Steinformation: Dragon's Garden im Kreis Salaj

Sehenswürdigkeiten in Siebenbürgen

Hier reiht sich eine Sehenswürdigkeit an die andere und auch der Naturliebhaber kann von hier aus mit weitläufigen Wanderungen, in einer landschaftlich sehr reizvollen Gegend beginnen. Sibiu oder Hermannstadt ist schon ein schönes altes Städtchen. Aber wer sich noch mehr verzaubern lassen will, sollte in Sighisoara (Schässburg) länger verweilen. Von weiten sieht man schon das Wahrzeichen der Stadt, den 64 m hohen, begehbaren "Stundturm". Sorgfältig geschnitzte Figuren im Turmuhrwerk zeigen die Stunden an. Eine 900 Jahre alte, massive Wehranlage umkränzt die Stadt. Im Burginneren stellt ein Museum, mit vielen Exponaten, die spannende Geschichte dieses Landstriches dar. Über viele Stufen erreicht man die alte Bergkirche. Von hier aus hat man einen einmalig schönen Blick über das Siebenbürger Land.

Siebenbürgen - Kultur und Fantastisches

Im August steht die Stadt Kopf, denn dann machen Gaukler, Vampire und Hexen während eines Kulturfestivals die Gegend unsicher. Denn Fürst Vlad III., das Vorbild für die Figur des Vampirs Dracula soll hier geboren worden sein. Und in Kronstadt oder Brasov hängen in der "Biserica Neagra" oder "Schwarzen Kirche" uralte arabische Gebetsteppiche von den Emporen herunter. Es waren frühere Geschenke von sächsischen Kaufleuten. Der Name der Kirche entstand durch einen Großbrand. Man sollte hier länger bleiben, vor allem wenn die Orgel mit über 4.000 Pfeifen gespielt wird. So birgt diese Gegend immer wieder überraschende Kuriositäten in sich, die es zu entdecken gilt. Die Region Siebenbürgen ist praktisch deckungsgleich mit Transsilvanien.